Kinderbuch Rezension: „Paulchen hat Bärenhunger“

Mit zunehmendem Altem wird auch meine Tochter immer anspruchsvoller an die Kinderbücher, die sie sich anschaut. Waren es anfangs vor allem Bilderbücher, ist der Anspruch mit drei Jahren an die Bücher gestiegen. Daher möchte ich an dieser Stelle zukünftig unregelmäßig schöne und (vor-)lesenswerte Kinderbücher vorstellen. Den Anfang macht das Kinderbuch „Paulchen hat Bärenhunger“ von dem britischen Autor & Illustrator David Melling.

Die Handlung

Der Bär Paulchen kann es nicht fassen. Sein kompletter Honigvorrat ist weg. Entdeckt klebrigen Fußspuren auf seiner Bettdecke macht sich auf die Suche. Es stellt sich heraus, dass das Schaf Flossie den Honig genommen hat, um daraus Honigkuchen zu backen.

Doch schließlich erlaubt Paulchen es, dass die Schafe den Honig zum Backen von Honigkuchen nutzen. So kommt es, dass Paulchen mit den Schafen zusammen Honigkuchen backt. Alle werfen sich in ihre Küchenkleidung, damit sie zusammenbacken können. Backen macht eine Menge Arbeit. Karotten müssen geschält, Nüsse gehackt und Beeren gewaschen werden. Dann alles kräftig umrühren und ab in den Backofen.

Endlich ist der Honigkuchen fertig. Doch, ehe Paulchen gucken kann, haben die Schafe allen Kuchen aufgegessen. So muss Paulchen notgedrungen Nüsse und Beeren ganz ohne Honig probieren. Und stellt plötzlich fest, das schmeckt gut, es schmeckt sogar sehr gut! So kommt es, dass Paulchen den Schafen gar nicht mehr böse ist.

Mein Fazit

Eine wunderbare Geschichte über die Freundschaft zwischen dem Bären Paulchen und den Schafen. Das Buch ist sehr schön illustriert. Es bieten viele Gelegenheiten zum Suchen, Betrachten und zum Lachen. Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.